Über das BER

„Musik zivilisiert. Musik macht wachsam. Musik weckt die Fantasie. Sie tröstet dich, wenn du traurig bist, sie bringt dich zum Lachen, wenn du dir Sorgen machst, und sie macht deinen Kopf klar, wenn alles drunter und drübergeht. Wer Musik macht, lernt nicht zu hassen. Wer Musik macht, lernt zu hören, zuzuhören und zu denken.“
Isaac Stern
Geiger (1920-2000)

Die Arbeit mit einem Ensemble jugendlicher Freizeit-Musiker erfordert Talent und Ausdauer. Nicht nur die musikalische Erziehung stellt sich als eine besondere Herausforderung dar, sondern auch der richtige Ton an sozialer Pädagogik sollte nicht außer Acht gelassen werden. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das Musizieren in einem Ensemble vor allem von der Zuverlässigkeit jedes Einzelnen abhängt und jeder Musiker der Gruppe gegenüber Verantwortungsgefühl entwickelt. Aus der Zusammenarbeit und den gemeinsamen Erlebnissen entstehen nicht zuletzt auch Freundschaften, die über das gemeinsame Hobby hinaus, jahrelang währen. Schon in jungen Jahren in einem Orchester zu musizieren, hat besondere Vorteile für Musikschüler, denn das musikalische Gehör wird trainiert und das Gefühl für gemeinsames Musizieren gefördert.
Besonders Blasinstrumente sind für das Gemeinschaftsmusizieren ausgelegt. Jeder junge Bläser sollte so bald wie möglich mit anderen Musikern zusammen musizieren. Aus dieser Überzeugung heraus gründete Wolfgang Haufe, als Lehrer für Blechblasinstrumente an der Musik- und Kunstschule Riesa, 1991 mit fünf seiner jungen Schüler das „Blechbläserensemble Riesa“.
Seit 1997 agiert das Ensemble als eingetragener Verein. Heute zählt der Verein über 60 Mitglieder aus  ganz Sachsen.
In verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen und als großes sinfonisches Blasorchester musizieren Mitglieder aller Altersgruppen

Im Ensemble sind alle Instrumente der konzertanten Bläserpartitur vertreten:
Flöte, Oboe, Fagott, Klarinette, Saxophon, Trompete, Waldhorn, Posaune, Bariton, Tuba, Streichbass, Pauken und Schlagzeug. Für moderne Arrangements werden zusätzlich Gitarre, Bassgitarre und Keyboard besetzt. Den Großteil der Blechbläser unterrichtet Wolfgang Haufe auch heute noch selbst. Er versteht es, die Jugendlichen nicht nur mit modernen Musikstücken, sondern auch mit klassischen Werken aus Renaissance, Barock und Klassik zu begeistern und gleichzeitig zu außergewöhnlichen Leistungen zu führen.
Die Motivation, ein Instrument jahrelang zu erlernen, finden die Kinder und Jugendlichen nicht allein in den gemeinsamen Proben. Die größte Freude am Musizieren bereiten Auftritte vor Publikum.
Mit der Teilnahme der jungen Musiker am Eurotreff in Wolfenbüttel 1993 entwickelte sich der erste Kontakt des Ensembles zu Musikgruppen aus dem Ausland. Seit 1994 hat des Bläserensemble Riesa jährlich mindestens eine Konzertreise in ein anderes Land unternommen und ist nicht nur in Europa sondern auch in den USA, Chile, Ägypten, China und Israel umher gereist. Mit allen ausländischen Freunden verbinden die Musiker Partnerschaftsverträge. Natürlich waren auch junge Musiker aus Ungarn, Polen, Spanien, England, Schweden, Frankreich, China, Amerika und aus Israel in der Heimatstadt des Ensembles zu Gast. Das gemeinsame Musizieren, die Proben und Konzerte, mit den Jugendlichen aus diesen Ländern sind für die Ensemblemitglieder immer ein Höhepunkt in der Konzerttätigkeit.
In den vergangenen 20 Jahren hat das Ensemble viele schöne musikalische und auch kulturelle Erfahrungen erlebt.